Google Bewertung
4.8
Basierend auf 2853 Rezensionen
×
js_loader
Placez votre contenu ici
Du betrachtest gerade Entdeckung der île de Ré

Entdeckung der île de Ré

ROADTRIPS

Ein 2- oder 3-tägiges Wochenende auf der mondänen Ile de Ré in einem maßgeschneiderten Van unserer Vermietungsagenturen in Nantes oder Bordeaux ist die perfekte Art, dieses unberührte, mythische Ziel zu entdecken. Ein idealer Ort, um neue Energie zu tanken und abzuschalten. Es gibt zahlreiche Fahrradwege, die die Insel durchkreuzen, und herrliche Wanderwege, die sich durch die überraschend abwechslungsreiche Landschaft schlängeln.

Klingt gut? Wenden Sie sich an Ihren Agenten, der Ihnen viele Tipps geben kann, wo Sie übernachten können und was Sie tagsüber während Ihres Insel-Roadtrips unternehmen können.


KONTAKT

https://www.van-away.com/wp-content/uploads/2019/03/Tracé-4900.png 45,9 Kms

https://www.van-away.com/wp-content/uploads/2019/03/@2x.png 3 jours

https://www.van-away.com/wp-content/uploads/2019/03/@2x.png France


maps-icon

AGRANDIR LA CARTE

IMPRIMER
Jour 1 – Besuchen Sie den Norden der Insel – Ars en Ré, den Wald von Lizay und den Strand Conche des Baleines, den Leuchtturm der Wale…

Diese erste Schleife kann auch mit dem Fahrrad von L’Ars aus zurückgelegt werden. Rechnen Sie mit 20-25 km, wenn man bedenkt, dass Sie unweigerlich durch die wunderschönen Dörfer und den schönen Wald von Lizay schlendern werden, die Sie durchqueren werden. L’Ars ist aufgrund seiner zentralen Lage ein guter Standort für diese erste Nacht.

Beginnen Sie Ihren Besuch im Dorf L’Ars mit seiner Kirche (Saint Etienne), deren schwarz-weiße Turmspitze schon von weitem auf dem nördlichen Teil der Insel zu sehen ist. Dorf, das gleichzeitig schick und einfach, vegetabil und maritim ist… so viele Paradoxa, die ihm einen verrückten und authentischen Charme verleihen.
Wenn Sie das Dorf verlassen, fahren Sie in Richtung Saint Clément und biegen nach 3 km rechts ab, um mit dem Fahrrad oder zu Fuß das Naturschutzgebiet Lilleau-des- niges zu durchqueren, wo Sie zwei von zahlreichen Vogelarten bewohnte Lebensräume entdecken können: ehemalige Salzgärten, die von grasbewachsenen “Buckeln” umgeben sind, und auf der Meeresseite eine Abfolge von natürlichen Salzwiesen und Wattflächen, die bei Flut bedeckt sind. Das Maison du Fier an seinem Ende beherbergt ein Öko-Museum, das dem Naturerbe der Insel gewidmet ist.
Während ein Spaziergang bis zur Ostspitze von Portes en Ré mit dem Wald von Trousse-chemise und dem Ankerplatz von La Patache einen Umweg wert ist, wird Ihnen der westliche Teil mit dem Wald von Lizay und dem wunderschönen Strand von La Conche in Erinnerung bleiben. Einfach wunderschöne Landschaften
Fahren Sie weiter nach Saint Clément des Baleines mit seinem Leuchtturm, der am äußersten Ende der Insel steht. Das Panorama auf dem Leuchtturm sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

Für die Übernachtung gibt es mehrere Möglichkeiten:

Die Unentwegten unter den Wilden werden sich für einen der vielen Wege entscheiden, die am Ozean enden (z. B. die Route de la pointe de Grignon).
Die anderen gehen direkt auf einen der örtlichen Campingplätze, z. B. den Campingplatz Essi, der sehr gut gelegen ist!

Jour 2 – Besichtigung des Zentrums der Insel – Halbinsel Loix, Straße der Sümpfe und Strand von Grouin. Abend in Saint Martin de Ré…

Diese zweite Radtour, ebenfalls ein Rundweg, führt Sie ins Herz der Sümpfe und lässt Sie die Halbinsel Loix entdecken, eine echte Insel auf der Insel, die es geschafft hat, sich von der touristischen Entwicklung fernzuhalten.

Die Abfahrt kann vom Hafen von Goisil aus erfolgen:

Fahren Sie in Richtung Westen bis zur Kreuzung der Radwege, dann biegen Sie rechts in Richtung (Norden) von Loix ab und überqueren die Straße der Sümpfe bis zur Moulin du Passage (Gezeitenmühle aus dem 17. Jahrhundert), der schönsten Mühle der Insel.
Von der Mühle aus geht es weiter nach Loix und zur Pointe de Grouin. Der gleichnamige Strand ist einer der ruhigsten der Insel.
Von Loix aus folgen Sie dem Weg in Richtung Westen, der am Ecomusée du marais salant vorbeiführt. Dieses kleine, lebendige Museum erzählt die Geschichte des Salzes, das den Reichtum der Insel begründet hat.
Gehen Sie durch die Sümpfe zurück in Richtung Süden und biegen Sie an der Kreuzung links ab, um zurück nach Le Goisil zu gelangen.

Für Ihren Abend schlagen wir Ihnen einen sehr netten Spaziergang durch die “Hauptstadt der Insel”, Saint Martin de Ré, vor. Hier können Sie die imposanten, sternförmigen Stadtmauern und das belebte Zentrum (im Sommer sehr belebt) mit zahlreichen Bars, Restaurants und Geschäften bewundern. Unser bester Fund, um ausgezeichnete Meeresfrüchte zu probieren: Le Tout du Cru, eine Austernbar und ein Meeresfrüchte-Restaurant mitten im Zentrum. Ein etwas gewagter Name, aber wagen Sie es!

Für die Übernachtung gibt es mehrere Möglichkeiten:

Wir haben außerhalb der Saison den Parkplatz am Strand der Zitadelle getestet. Er liegt nur zwei Schritte von Saint Martin entfernt, ist ruhig und superschön! Aber sagen Sie es nicht weiter…
Bester Vorschlag unseres Partners Park4Night: ein kostenloser Parkplatz – 3 Route de la Couarde.
Für diejenigen, die lieber campen, gibt es den städtischen Campingplatz – 1-9 Rue du Rempart.

Jour 3 – Besichtigung von La Rochelle und Rückfahrt…

Es ist unmöglich, nicht mit einem Besuch von La Rochelle mit seinen berühmten Türmen, dem alten Hafen und den mittelalterlichen Gassen abzuschließen. Nicht zu vergessen das Aquarium, eines der schönsten in Europa (wir haben es den Aquarien in Barcelona, Valencia… vorgezogen).

Das Viertel des alten Hafens: Natürlich darf ein Bummel um den Turm Saint Nicolas und die Laterne am Quai Duperré nicht fehlen. Auch hier ist das Aquarium wirklich einen Besuch wert…..
Das Viertel Saint Nicolas: Eingeklemmt zwischen dem Hafen und dem Canal de Maubec ist diese kleine Insel voller Charme und Phantasie. Laufen Sie durch seine Hauptschlagader, die Rue Saint Nicolas (Fußgängerzone), mit ihren Geschäften und netten Restaurants.
Das historische Zentrum, nördlich des alten Hafens, wird von den mittelalterlichen Befestigungsanlagen begrenzt. Das Rathausviertel, den Markt (insbesondere Mittwoch und Samstag) und die Rue des Merciers (die älteste Einkaufsstraße der Stadt) sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Sümpfe mit reicher Fauna, Wälder, Strände, blumengeschmückte Dörfer und Häfen: Sie werden über dieses Juwel der Charente-Maritime an der Atlantikküste mit seinem ganzjährig milden Klima nur staunen können! Zögern Sie nicht, Ihr Vergnügen zu verlängern und es in 3 oder 4 Tagen zu machen, damit Sie Zeit zum Bummeln haben und La Rochelle und, für Groß und Klein, sein großartiges Aquarium besuchen können.