Google Bewertung
4.9
Basierend auf 2022 Rezensionen
×
js_loader

ROADTRIPS

Roadtrips: Nouvelle Calédonie

Die beste Art, die Region zu entdecken, ist am Steuer eines maßgeschneiderten Vans, der von einer unserer Mietstationen in Montpellier, Nîmes oder Marseille aus startet.
Obwohl die Region flach ist, hat die Camargue viele faszinierende Eigenschaften. Es gibt Lagunen, Schilfgürtel, Reisfelder, Salzsümpfe, Kanäle, Prärien, Dünen und mehr als 150.000 Hektar Naturpark, die einer Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten ein Refugium bieten. Die auffälligsten sind zu Symbolen der Region geworden: Wildpferde, Stiere und die berühmten rosa Flamingos.
Die beste Zeit für einen Besuch sind zweifelsohne der Frühling und der Herbst. Wenn Sie schwimmen möchten, sollten Sie den September als Reisemonat wählen! Diese Route führt Sie zu den schönsten Orten der Camargue. Genießen Sie die Camargue in all ihren Facetten hinter dem Steuer Ihres maßgeschneiderten Vans. Viel Spaß bei Ihrem Roadtrip!

Klingt gut? Wenden Sie sich an Ihren Agenten, der Ihnen viele Tipps geben kann, wo Sie übernachten können und was Sie tagsüber während Ihres Insel-Roadtrips unternehmen können.

https://www.van-away.com/wp-content/uploads/2019/03/Tracé-4900.png 137 Kms

https://www.van-away.com/wp-content/uploads/2019/03/@2x.png 2/3 Tage

https://www.van-away.com/wp-content/uploads/2019/03/@2x.png Frankreich

maps-icon

Unser erster Tag im Van führt uns zu großartigen Kultur- und Naturstätten: Abwechslung garantiert!

Aigues-Mortes

Hübsche, fast unberührte mittelalterliche Kleinstadt, die noch immer von ihren mächtigen Stadtmauern und Türmen umringt ist. Von oben können Sie das Salz sehen, mit dem seltsamen Anblick der Salzgärten, die sich auf der anderen Seite der Stadtmauer rosa färben, und den großen, schneeweißen Dünen.

Nicht verpassen sollten Sie den Tour de Constance, das Wahrzeichen der Stadt, der nach der Aufhebung des Edi de Nantes als Gefängnis für Protestanten diente. Entdecken Sie die herzliche Atmosphäre bei einem Spaziergang durch die Gassen und probieren Sie die Spezialitäten: Wein, Fleur de Sel, Fougasse… es gibt für jeden Geschmack etwas! Für Naschkatzen: Probieren Sie die Fougasse mit Orangenblüten in der Patisserie Olmeda (32 rue Emile Jamais).

Die Salinen des Südens

Die Salzgärten kann man nur mit dem kleinen Zug (25 €) oder mit dem Fahrrad (11 km langer Weg) besichtigen: 30 € mit Leihgebühr (25 € mit eigenem Fahrrad). Es ist ein schöner Ausflug in eine mythische Landschaft mit einem Hauch von Bolivien: Salzdünen und eine unglaubliche Aussicht auf Aigues-mortes… Die Fahrradtour ist ruhiger, passt sich mehr Ihrem Rhythmus an und bietet mehr Freiheit.

Tipp: Bevorzugen Sie den frühen Morgen oder den späten Nachmittag, da es dort sehr heiß ist. Gehen Sie vor allem nicht ohne Wasserflasche!

Es ist ein wahrer Regenbogen an Farben: blaugrüne Teiche, rosafarbene Salzflächen, die von der Dunaliella Salina, einer Alge, die wuchert, wenn das Wasser zu salzig wird, verursacht werden, und weiße Dünen.

Fähre von Sauvage

Wenn Sie von Aigues-Mortes nach Les Saintes Maries de la mer fahren und etwas Zeit haben, nehmen Sie die Fähre Bac du Sauvage auf der D85. Die Strecke ist malerisch! Die Überfahrt ist kostenlos und wird alle 30 Minuten gedreht. Jedes Mal können 8 Autos an Bord genommen werden. Es kann zu Wartezeiten kommen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Sie während der Überfahrt von Pferden begleitet werden, vor allem in der warmen Jahreszeit.

Der Vogelpark von Pont de Gau.

Dieser 60 Hektar große Park ist wirklich der ideale Ort, um zahlreiche Vogelarten in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten und zu fotografieren. Die Spaziergänge werden zu Fuß durchgeführt. Es werden zwei Rundwege von 4 km (ca. 1,5 Stunden) und 7 km angeboten. Guter Tipp – Kommen Sie um 18:45 Uhr an, kurz bevor der Ticketschalter (7,50 Euro) schließt, damit Sie in den Park gehen und unbegrenzt bleiben können. Sie können den Park verlassen, wann immer Sie wollen. Außerdem hat man den Park dann fast für sich allein und es ist die Zeit, in der die Flamingos gefüttert werden. Ein sehr schönes Schauspiel in Aussicht….. Ansonsten können Sie, wenn Sie keinen Parkeintritt zahlen möchten und mit wasserfesten Schuhen ausgestattet sind, auch am kaiserlichen Teich nach Vögeln Ausschau halten.

Für die Übernachtung gibt es mehrere Möglichkeiten:

Ein Stopp an den Teichen Vaccarès oder Monro: tolle Aussichten.
Ein Spot am Ende der Welt am Strand von Beauduc: einer der letzten wilden Strände in Frankreich und einer der größten … und windigsten. Das macht Beauduc zu einem beliebten Spot für Kitesurfer. Um dorthin zu gelangen, müssen Sie geduldig und motiviert sein: Nachdem Sie mehrere Kilometer lang einem geteerten Straßendamm gefolgt sind, fahren Sie eine 10 km lange Piste in schlechtem Zustand entlang. Einmal angekommen, fühlen Sie sich angesichts der unendlichen Weite der Dünen und des Strandes ganz klein.
Letzte Möglichkeit: die Manade des Baumelles, die Sie über unser Angebot FRANCE PASSION kostenlos empfängt.

Les Saintes Maries de la mer

Trotz der vielen chinesischen Souvenirläden lohnt es sich, in der Hauptstadt der Camargue Halt zu machen.

Gegen Bezahlung können Sie die große Terrasse dieser Wehrkirche betreten. Von oben haben Sie einen atemberaubenden Blick auf das Dorf und das Mittelmeer! Übrigens: An jedem 24. Mai wird Saintes-Maries-de-la-Mer zum Zentrum der Zigeunerkultur Europas.

Was mir am meisten gefallen hat: Der Hafen von Saintes Maries und sein Strand “Crin blanc”. Ich empfehle Ihnen, die Avenue Riquette Aubanel entlang zu gehen, um die kleinen Camargue-Häuser zu entdecken.

Nutzen Sie den Aufenthalt für einen Ausritt zu Pferd. Das ist ein Muss für ein Wochenende in der Camargue!

Ausritt, wir werden uns merken :

Die Cabanes de Cacharel, die etwas abseits in einer außergewöhnlichen Umgebung liegen. Auf der Straße nach Cacharel werden Sie die Stiere sehen. Rechnen Sie mit 22€ für einen einstündigen Spaziergang.
die Écuries de la Roulotte. Dies ist ein kleiner Stall, der auf das Wohlbefinden seiner Tiere achtet. Bringen Sie vor allem bedeckende Kleidung und Mückenschutzmittel mit.

Um diesen zweiten Tag in Schönheit zu beenden, sollten Sie sich einen schönen Sonnenuntergang über dem Etang de Vaccarès ansehen. Das wird Ihnen unvergesslich bleiben! Kann man sagen, dass die Sonnenuntergänge in der Camargue die schönsten in Südfrankreich sind?

Ein paar Worte zu Vaccarés, dem größten Naturgebiet der gesamten Camargue, das sich über mehr als 12 km erstreckt und am besten mit dem Fahrrad erkundet werden kann.

Zum Schlafen 2 Optionen:

Ein Stopp an den Teichen von Vaccarès oder Monro: tolle Aussichten.

ein Spot am Ende der Welt am Strand von Beauduc: einer der letzten wilden Strände Frankreichs und einer der größten … und windigsten. Das macht Beauduc zu einem beliebten Spot für Kitesurfer.

Um dorthin zu gelangen, müssen Sie geduldig und motiviert sein: Nachdem Sie mehrere Kilometer lang einem geteerten Straßendamm gefolgt sind, fahren Sie eine 10 km lange Piste in schlechtem Zustand entlang. Einmal angekommen, fühlen Sie sich angesichts der unendlichen Weite der Dünen und des Strandes ganz klein.

Um Ihr Wochenende in der Camargue abzuschließen, kehren Sie zu etwas mehr Zivilisation zurück und erreichen das Tor zur Camargue, oder das Tor aus der Camargue…

Arles, das Eingangstor zur Camargue.

Eine sehr hübsche, ruhige Kleinstadt, die im Sommer etwas hektischer ist. Verpassen Sie nicht das Fotofestival im Juli jedes Jahr.

Die Stadt ist überschaubar und sehr attraktiv. Sie ist voll von majestätischen Denkmälern an jeder Ecke, kleinen Gassen und Plätzen – fast schon die Provence!

Wie Nîmes hat auch Arles ein schönes römisches Erbe: die Arena, das antike Theater, die unterirdischen Kryptoportikagänge, die Konstantinsterme, die Nekropole Alyscamps…

Machen Sie eine kleine Pause auf dem Place du Forum oder nehmen Sie einen Drink in der Bar des Hotels Nord-Pinus, die Sie in die Atmosphäre der Region eintauchen lässt.

In Arles gibt es zahlreiche Terrassen, auf denen man gerne ein Glas trinkt, und Restaurants, die sowohl mit ihren Speisekarten als auch mit ihren Preisen locken. Hier fühlt man sich wohl…. also nutzen Sie die Gelegenheit, um eine Mittagspause einzulegen.

Machen Sie sich auf den Weg durch die Dörfer der Petite Camargue: Saint Laurent d’Aigouzes, Le Cailar, Saint-Gilles, Vauvert… oder machen Sie eine Pause am Strand von Espiguette in Grau du Roi!

Ein paar zusätzliche Infos:

Wenn Sie während Ihres Wochenendes in der Camargue noch mehr erleben möchten, sei es zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto, sollten Sie sich die 14 vom Park vorgeschlagenen Entdeckungsrouten ansehen, um die Vielfalt der Landschaften der Camargue zu erleben. Sie können alle auf der Website des Parks heruntergeladen werden. Die bekanntesten :

Der Spaziergang la Digue à la mer, ausgehend vom Leuchtturm La Gacholle (20 km Fuß- und Radwege).
Der Sumpf von Albaron in Saliers.
Der Weg der Stiere und der Weinreben.

Für Liebhaber von wilden Stränden:

L’Espiguette in Le Grau du Roi
Der Strand von Piémanson in Salin de Giraud.

Probieren Sie eine Stier-Gardiane.

Traditionelles Gericht aus der Camargue. Es handelt sich um einen Stierfleischeintopf, der in kräftigem Rotwein mit Gemüse, Gewürzen und einigen Zitrusfrüchten gekocht wird.

Andere Orte, die wir lieben und empfehlen :

Salins-de-Giraud und die Barcarin-Fähre, die die beiden Ufer der Grand-Rhône verbindet, die Dünen auf der Route de l’Espiguette in Le Grau-du-Roi und der Étang du Fangassier.

MEHR ROADTRIPS